Wir sind Preisträger des Deutschen Kita-Preises 2019!

Seit dem 13. Mai 2019 gehören wir zu den Preisträgern des Deutschen Kita-Preises 2019 in der Kategorie „Kita des Jahres“. In einem mehrmonatigen Auswahlverfahren hat sich unsere Kita gegen 1.600 Bewerber durchgesetzt.
 

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und die Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Elke Büdenbender überreichten uns bei der feierlichen Preisverleihung in Berlin einen Scheck von 10.000 Euro und eine Trophäe.

Was unsere Kita so besonders macht, zeigt dieser Kurzfilm:

Die Laudatio mit der Begründung für die Preisvergabe an das Kinderhaus I finden Sie hier.

Den Expertenbericht der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) finden Sie hier.

Regionalfeier im Kinderhaus

Am Freitag dem 28. Juni wurde bei strahlendem Sonnenschein im Kinderhaus I der Elterninitiative noch einmal mit vielen geladenen und interessierten Gästen gemeinsam der zweite Platz beim Deutschen Kita-Preis 2019 gefeiert.

Das öffentliche Bühnenprogramm wurde von einigen musikalischen Beiträgen der Kinder, der Singpaten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinderhäuser begleitet.

Bürgermeister Franz Huhn gratulierte in einer sehr persönlichen Ansprache noch einmal der Elterninitiative und forderte dazu auf, so weiter zu machen.

Die Kinder und Mitarbeiterinnen des Kinderhauses II gratulierten mit einer Collage und einer alphabetischen Aufzählung der Besonderheiten des Murkel.

 

Miteinander

Ungewöhnlich

Respekt

Kinder

Eltern

Liebe

 

In einer kurzweiligen Gesprächsrunde sollten aber abschließend auch noch einige politische Rahmenbedingungen angesprochen werden, die gute Kita-Qualität ausmachen. Unter der Moderation von Katarina Fuchs (von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung) und Marcel Welsch (vom Kinderhaus Murkel) konnten die geladenen Experten Herr Prof. Dr. Wolfgang Beudels (von der Hochschule Koblenz) und der Diplom-Pädagoge Hans Joachim Rohnke (der sich seit vielen Jahren in der Ausbildung von Fachkräften für die Offene Arbeit engagiert) deutlich machen, dass vor allem Zeit, Offenheit für Weiterentwicklung und Kindorientierung wichtige Vorraussetzungen für gelingende frühkindliche Bildungsprozesse sind.

Die Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer (CDU) konnte dies aus ihrer eigenen, früheren Erfahrung als Erzieherin und Leiterin einer Kita gut bestätigen und stellte dar, wie die Überarbeitung des KiBiZ dies in Zukunft gewährleisten soll.

Zum Abschluss der Diskussionrunde luden Romana Booth (Leiterin des Kinderhauses I) und Ursula Braun-Schwartz (Vorsitzende der Elterninitiative Murkel e. V.) zum gemütlichen Essen und Trinken ein, das eine Schülergruppe der Schule in der Geisbach (einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen aus Hennef) vorbereitet hatte.

Außerdem wurde natürlich noch die Plakette mit dem Preis an der Eingangstür angebracht.